#Romeo und Julia

1. Philharmonisches Konzert 2019

Freitag, 15. Februar 2019, 19:30 Uhr
Theater im Kurgastzentrum

Abokonzert Nr 1 - 2019 - der Bad Reichenhaller Philharmoniker

 

PIOTR TSCHAIKOWSKI
Romeo und Julia, Konzertouvertüre

LEONARD BERNSTEIN
Szenen aus dem Musical „West Side Story“

SERGEI PROKOFJEW
Romeo und Julia,
Suite aus dem gleichnamigen Ballet

 

Elisabeth Sikora, Sopran
Jesper Tydén, Tenor

Bad Reichenhaller Philharmoniker
Dirigent: Christian Simonis

 

Einführungsvortrag um 18:45 Uhr
mit Mag. Dr. Stephan Höllwerth

Shopping-Cart  Hier können Sie Ihre Karten online bestellen.

 


 

#ROMEO & JULIA

Mit großen Gefühlen starten wir am 15. Februar ins neue Konzertjahr. Rückt man beim ersten Termin der Abonnementkonzerte 2019 doch das wohl bekannteste Liebespaar aller Zeiten in den Mittelpunkt und beleuchtet die romantisch tragische Geschichte dabei aus unterschiedlichen Perspektiven.

Shakespeares Drama rührt bis heute Theaterbesucher rund um den Globus und hat im Laufe der Jahrhunderte natürlich immer wieder auch Komponisten zu großen zeitlosen Melodien inspiriert. So unter anderem Piotr Iljitsch Tschaikowski, der zwar nicht das gesamte Schauspiel vertonte, aber doch eine großartige Konzertouvertüre zu Papier brachte. Ein Werk, das zunächst eher zurückhaltend aufgenommen wurde, heute jedoch zu den meistgespielten Stücken Tschaikowskys zählt. Kaum weniger populär dürfte allerdings die Version Sergei Prokofjews sein, die zunächst in Gestalt einer Konzertsuite Verbreitung fand, ehe das Ballett 1938 endlich das Licht der Bühnenwelt erblickte und seinen weltweiten Siegeszug antreten konnte.

Nicht immer kommen Shakespeares Liebende jedoch in klassischem Gewand daher. Auch der musikalische Grenzgänger Leonard Bernstein setzte den beiden ein klingendes Denkmal, als er den Stoff mit Jazz-Anklängen und lateinamerikanischen Rhythmen in die Neuzeit übersetzte. Bei den Ausschnitten aus seiner „West Side Story“ begegnet man dabei in Bad Reichenhall zwei gestandenen Musicalprofis. In die Rolle der Maria schlüpft hier die Niederöstereicherin Elisabeth Sikora, die unter anderem bereits an der Oper Graz Erfahrungen mit Bernsteins Meisterwerk sammeln konnte und 2014 den Musical Frühling Gmunden mit ins Leben rief, wo man sie seither in zahlreichen Hauptrollen erleben konnte. Ihr Tony ist der Schwede Jesper Tydén, der seinen Durchbruch einst in der Essener Produktion des Musicals „Elisabeth“ feierte und später unter anderem auch an den Vereinigten Bühnen in Wien begeisterte.

 Elisabeth Sikora by Isabell Schatz

Elisabeth Sikora by Isabell Schatz

Ein Bild von Jesper Tydén

Jesper Tydén

Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Christian Simonis, der in dieser Saison, ebenso wie sein Orchester noch mehrfach Gelegenheit bekommt, seine Vielseitigkeit unter Beweis zu stellen. Spannt sich der musikalische Bogen der restlichen Philharmonischen Konzerte, die am 5. April 2019 in ihre nächste Runde gehen, doch von der Wiener Klassik bis hin zu Meisterwerken aus Skandinavien und Lateinamerika.

 

abschluss